Theoretische Grundlagen zum IQGV Qigong

Häufig gestellte Fragen

Qigong ist ein uraltes chinesisches System, das es dem Menschen ermöglicht Eigenverantwortung und Schutz für seine eigene Gesundheit zu übernehmen. Dieses System ist über der Jahrhunderte gewachsen und hat sich aus Beobachtungen der Natur und Lebenserfahrungen von Generationen entwickelt. Qigong entwickelt Vitalität und verhindert vorzeitiges Altern. Qigong erzeugt spirituelle Bewusstheit und Einsicht.
Der Übende lernt die Kräfte des Kosmos und die Kräfte der Erde für sich nutzbar zu machen und sie in sich zum Ausgleich zu bringen. Genauer gesagt harmonisiert er seine Vitalität, seine Energie und seinen Geist. Die Qigong Arten der IQGV sind so ausgewählt das jeden Menschen befähigen, mit Hilfe der unendlichen Kraft des Universums, seine eigenen Kräfte zu stärken.

Die „Drei Kräfte“ sind Himmel, Erde und Mensch. Diese Drei Kräfte spiegeln sich auch im Körper wider. Im Kopf spiegeln sich die Belange des Himmels (Universum), im Unterbauch spiegeln sich die Belange der Erde und im Brustbereich spiegeln sich die Belange des Menschen. Das Ziel der Qigong Praxis liegt darin, zwischen den Drei Kräften Harmonie, Ausgewogenheit und Einklang zu erzeugen.

Die westliche Vorstellungswelt glaubt man das im alten China nur Mönche, Kampfkünstler und Heiler mit Qigong beschäftigten. Doch dem ist nicht so. Es waren und sind auch Künstler, Maler, Dichter, Regierungsbeamte und Arbeiter die Qigong praktizierten und praktizieren.
Sie alle setzten und setzen Qigong ein um ihre besonderen Begabungen zu fördern, ihre Gesundheit zu schützen, ihre Energie anzureichern, und ihre Leistungen zu verbessern.
Für den vielbeschäftigten, westlichen Menschen, der auf umfangreiche, schweißtreibende Bewegungsprogramme keinen Lust hat, ist Qigong eine Alternative mit Gewinn. Ein hochwirksames, sanftes Übungssystem. Eine autonome Gesundheitsvorsorge. Jederzeit machbar ohne teure Ausrüstung,
leicht zu lernen und es erfordert keine sportlichen Fähigkeiten. Alle Programme der IQGV erfüllen 3 Qualitätsmerkmale: sie sind einfach, natürlich und wirksam.

Das Qi ist der Stoff aus dem das gesamte Universum besteht. Der Baustein für jegliche Substanz. Eine immaterielle Energie aus der sich alle materielle Form zusammensetzt. Die Quantenphysik hat vor gut 100 Jahren entdeckt das Atome und Moleküle aus nichts anderem bestehen, als aus einer Ansammlung von verschiedenen Energien, die in bestimmten Mustern organisiert sind. Das war den alten Meistern des Qigong seit Jahrtausenden bewusst und sie haben aus dieser Erkenntnis das Qigong entwickelt. Die westlichen Wissenschaftler haben aus dieser Erkenntnis Atombomben und Kraftwerke entwickelt.
Qigong ist eine wirksame Methode um, lebenswichtige Energien zu sammeln, zu steuern. Sie dermaßen auszugleichen und zu harmonisieren, dass sie zu optimaler Gesundheit und Langlebigkeit , zu emotionalem Gleichgewicht und zu spiritueller Bewusstheit führen.
Das Qi bildet außerdem das dynamische polare Feld, in dem sich alle Energie bewegt und dem alle Kraft entspringt.
Reinheit und Stärke des jeweiligen persönlichen Qi ist entscheidend darüber, mit welcher Art von Energie das eigene System in Resonanz steht.
Diese Verbindung wiederum prägt die persönliche Beziehung zu den höheren Kräften und den spirituellen Bereichen des Universums.
Durch Qigong ist es dem Menschen möglich das eigen Energiefeld zu reinigen und zu kräftigen. So kann dann ein solcher Mensch in Harmonie mit den reinsten Energien und stärksten geistigen Kräften des Universums schwingen.
Auf diese Weise kommen die Übenden mit der grenzenlosen Energie und Weisheit und allen ursprünglichen Qualitäten von Himmel und Erde in Einklang.

  • es ist wichtig das Du möglich täglich übst.
  • nicht mit vollem Magen üben.
  • kein Eis nach dem Üben essen
  • 30 Minuten vor und nach dem Üben nicht baden oder duschen
  • nicht bei Gewitter üben
  • nicht im Wind üben
  • nicht in der grellen Sonne üben.
  • Triff alle Vorbereitungen das Du beim Üben nicht gestört werden kannst.
  • plötzliches lautes Klingeln kann abrupt aus der Versunkenheit reißen oder
  • erschrecken. Das ist nicht gut..
  • keine Ringe oder Armbänder tragen.
  • sich nicht ablenken lassen, sondern nach innen gehen.
  • weite Kleidung tragen, so dass Du Dich beim Üben nicht eingeengt fühlst

Noch keine Antwort gefunden?